Logo ohne Europa transparent          Europaschule verschoben

  •  MG 7280 2 1030
  •  MG 7288 2 1030
  •  MG 7291 2 1030
  •  MG 7299 2 1030
  •  MG 7310 2 1030

#Re-Animate Europe – Comicausstellung an der BBS TGHS im Zeichen Europas

Bild1 kleinGerade in Zeiten, in denen Europa vor schwierigen Herausforderungen steht, kann nicht oft genug betont werden, wie sehr Europa unseren Alltag mitbestimmt. Dabei geht es nicht um Fälle wie die allzu oft belächelte „Gurkenverordnung“, die einst den maximal erlaubten Krümmungsgrad von Salatgurken bestimmt hat. Der Kontinent erlebt aktuell seine längste Friedensphase seit Menschen ihn bewohnen. Dies ist mitnichten eine Selbstverständlichkeit. Jenseits politischer Streitfragen haben Menschen über Ländergrenzen hinweg zusammengefunden.

Bild2

Als Europaschule sieht die BBS TGHS sich verpflichtet für europäische Werte einzustehen. Dabei reicht es nicht im Unterricht reine Institutionenlehre zu betreiben. Der europäische Geist der Schule soll sichtbar werden. Immer wieder und an verschiedenen Stellen. Die aktuelle Ausstellung bildet einen Puzzlestein dieses Europaprofils.

Bis zum 27. September ist die Comicausstellung #re-Animate Europe der Friedrich-Naumann-Stiftung an der BBS TGHS zu sehen. Bei der Ausstellung handelt es sich um die Gewinnerwerke des regelmäßig ausgeschriebenen Comic Wettbewerbs der Stiftung in englischer Originalsprache. Schülerinnen und Schüler, welche durch die Ausstellung auf den Geschmack gekommen sind, können die Comics auf Deutsch, Französisch oder Englisch ausleihen.

Höhepunkt der Ausstellung bildete der Zeichenworkshop „Storytelling mit Comics“, der am Freitag, dem 14.09.2018, stattfand. Einer der letzten Gewinner, Stefan Haller aka „Schlorian“, reiste extra aus der Schweiz an und zeichnete vier Stunden lang mit interessierten Schülerinnen und Schülern verschiedener Bildungsformen. Hierbei präsentierte er auch eigene Werke. Im praktischen Teil des Workshops zeichneten die Schülerinnen und Schüler eigene Geschichten zu dem Oberthema „Gaffer“. Hierbei waren Interpretation sowie Auslegung des Themas völlig frei. Neben klassischen Mobbingszenen thematisierten die Schüler auch nicht so offensichtliche Assoziationen, wie beispielsweise das Knien afroamerikanischer NFL-Spieler vor Millionen von Zuschauern als Zeichen des Protests.

Die Ausstellung befindet sich im Foyer der Schule. Sie ist noch bis zum 27.09.2018 zu sehen. Die Ausstellung ist öffentlich. Interessierte Bürger dürfen die Schule besuchen, um einen Blick auf die Kunstwerke zu werfen.

Bild3

Drucken